Die Jugend an die Macht!

Die Jugend an die Macht!
Was ich jeden Fall mal wichtig finde, dass die jungen Leute an die Macht kommen. Und das sag ich jetzt mal ganz unabhängig von meiner Haltung zur FDP oder gar zu Herrn Rössler. Diese Haltung nehme ich ganz grundsätzlich ein. So wie ich ja auch behaupte – und mittlerweile stehe ich da diesbezüglich nicht mehr alleine da – dass die Revolution in Arabien den Kampf der Jugend gegen die Herrschaft der Gerontokratie darstellt (und damit mehr ist als eine lokale Besonderheit!), und auch der Frauen gegen das ebenso an Überalterung schon so gezeichnete Patriarchat. Eine Revolution, die das Kapital daher nicht gewinnen kann. Denn, es werden ihm sozusagen die Füße weggetreten.

Dennoch gibt es natürlich einen Unterschied, ob die Jugend als Masse zur Macht greift oder so gewisse Jungspunde, Jungunternehmer gar. Davon haben wir nicht nur genug, die sind auch besonders gierig. – Nicht nur nach der Macht! Aber das ist so ähnlich wie mit der Beziehung der Frau zum Sozialismus. Nicht alle Frauen sind unterdrückt, doch die Frauen ganz generell sind es. Und das ist nicht nur eine semantische Spitzfindigkeit, die ich hier zum Besten gebe, sondern soll die Zuspitzung der Frauenfrage zur quasi Klassenfrage demonstrieren, ihren antagonistischen Gegensatz zum Kapital. Die Frau als solche ist unterdrückt, wie eine unterdrückte Klasse, wenn auch nicht alle Frauen das sind.

Und ähnlich ist es mit der Jugend. In der Gerontokratie ist die Jugend ganz generell unterdrückt, wenn auch beileibe nicht alle Jugendlichen das sind. Dennoch stehen auch die jungen Leute, die selber alkes andere als revolutionär eingestellt sein mögen, unter dem mächtigen Schatten einer revolutionären Jugendbewegung.

Der Kampf der Jugend ist ein gerechter Kampf, so wie der der Frauen gegen das Patriarchat. Die Frauen und die Jugend werden so zu Reserven des Fortschritts, einer revolutionären Bewegung gar. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Was im Detail aus ihnen wird, hängt im Wesentlichen davon ab, wie geschickt eine revolutionäre Führung solche Reserven zu nutzen weiß. Hängt nicht unwesentlich davon ab, wie die Hauptkräfte der revolutionären Bewegung, das revolutionäre Subjekt somit, sich zu dieser Reserve verhalten.

Also: die Jugend an die Macht! Denn in der Tat: nur die Jugend kann die Welt retten. Und: sie ist eine mächtige Bewegung.

faz.net/blogs/formfrei/archive/2011/04/06/philipp-und-timo-retten-die-welt

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Blogs veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.