Ein Nachholbedürfnis an Glaubwürdigkeit

Auch dieser Beitrag wurde bisher nicht gesendet. Muss ihn ein 2. Mal posten!

Ein Nachholbedürfnis an Glaubwürdigkeit
„Es gebe keinen Nachholbedarf an Solidarität, fuhr er fort, offensichtlich mit Blick auf den italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi, der Gaddafi noch in der vergangenen Woche als „Freund“ bezeichnete, als der deutsche Außenminister Gaddafis Handeln schon als „Krieg gegen das eigenen Volk“ bezeichnete.“ Angesichts der Waffenlieferungen an Gaddafi eben gerade durch Deutschland ist diese Abgrenzung von Italien wohlfeil. Deutschland als drittwichtigster Waffenlieferant hätte somit ein Nachholbedürfnis an Glaubwürdigkeit.

faz.net/Libyen:Die Dornenrevolution, 26.02.2011

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von Das Gedächtnis der Massen ist nicht mehr tot zu kriegen am 8. März 2011 um 19:59 Uhr veröffentlicht

    […] der westlichen Welt im Angesicht des Terrors eines von ihr nämlich hochgerüsteten Gaddafi, sich selbst entlarvt. Es geht sogar noch weiter. Vor nicht all zu langer Zeit konnten wir Berichte lesen, dass […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.