Ein größeres taktisches Ungeschick kann es wohl nicht geben, Herr Minister!

Ein größeres taktisches Ungeschick kann es wohl nicht geben, Herr Minister!
Oh ja, er ist ein „Mann der Tat“. Auch ein Plagiat ist eine Tat. Und das „Blödsinn“ ist eine unverfrorene Tat. Eine, die die Tat zur Tätlichkeit vervollkommnet. Er hat bezüglich der Tatopfer ein Riesenglück, nämlich, dass er offenbar nur das eigene Lager geplündert hat. Die werden sich hüten zu protestieren, wo das alles nun als Blödsinn betitelt ist. Die Uni Bayreuth möchte er schützen, den Doktorvater und den Zweitkorrektor. Die werden sich bedanken. Sie haben diesem Blödsinn zur „summa cum laude“-Auszeichnung verholfen. Einen höheren Blödsinn kann es wohl nicht geben. Ist das jetzt wieder Arroganz oder Dummheit („Unglaubliche Dummheit oder unendliche Arroganz“)? Will er seine Gönner schützen, indem er seine Fehler runter spielt, wo er doch damit deren hochspielt? Oder gedenkt er auf diese Weise seine Kritiker zu verhöhnen? Wie können die sich nur mit solch einem Blödsinn befassen? Dieses ganze Gehabe zeigt ein derartiges Maß an taktischem Ungeschick, dass er sich vor allem als Verteidigungsminister demontiert. Er merkt es nur nicht! Befindet sich dieser Mensch gar in einem psychischen Ausnahmezustand, was ihn zum Schutzbefohlenen seiner „Dienstherrin“, der Kanzlerin, werden ließe, oder ist das genau seiner – sein Normalzustand?

faz.net/Nach Plagiatsvorwürfen: Guttenberg verzichtet auf Doktortitel, 21.02.2011

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

4 Trackbacks

  • Von Im Angesicht dieser scheiternden Regierung sind die Massen ohne Führung am 23. Februar 2011 um 14:53 Uhr veröffentlicht

    […] Regierung sind die Massen ohne Führung Mit jedem Tag, den die Regierung Merkel weiterhin mit Guttenberg verknüpft, geht sie ihrem Ende entgegen. Die Sozialdemokraten spielen den Nutznießer, obwohl sie […]

  • Von Die bevorzugte Option am 1. März 2011 um 00:24 Uhr veröffentlicht

    […] bevorzugte Option Sehr gut Herr Geyer, aber auch das ist nun nicht mehr wirklich neu („Ein größeres taktisches Ungeschick kann es nicht geben, Herr Minister!“). Eine spannende Frage wäre indes (immer noch), wo genau das Kalkül der Regierenden (und der […]

  • Von Die bürgerliche Gesellschaft in der Gosse am 1. März 2011 um 02:05 Uhr veröffentlicht

    […] persönliches Glück wie auf eine soziale Perspektive, zum postbürgerlichen Lotterieevent. Wo der „Blödsinn” regiert, wo auf den Banketten das Volk erster Zaungast, wie auch bevorzugtes Spaßobjekt der […]

  • Von Den Doktorvätern hinter den Doktor gucken am 7. März 2011 um 20:19 Uhr veröffentlicht

    […] wäre wohl die ehrlichere Antwort gewesen. Abgesehen davon ist es mehr als fragwürdig, wenn ein Doktorvater, der da so großzügig die Bestnote vergibt, nicht gewisse, eben nicht als Zitat ausgewiesene, […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.