Schlagt endlich Krach!

Schlagt endlich Krach!
Dieser Kuhhandel um die Mindestexistenzbedingungen von Sozialtransferempfängern ist der eigentliche Skandal. Ganz offensichtlich haben hier alle Beteiligte nicht nur die Würde der Betroffenen aus den Augen verloren, sondern auch die eigene. Mag sein, dass selbst geringe Erhöhungen, angesichts der betroffenen Massen (schlimm genug, dass dem so ist, ein solch Massenelend!), so richtig teuer werden. Doch derart skrupellos zu tricksen, wie das die Regierungskoalition offensichtlich getan hat, zwecks Vermeidung des Offenbarungseides, gehört sich nicht, angesichts auch der Milliarden, die den „systemischen“ Bankern ohne Bedenken nachgeworfen worden sind. – Und die Abwrackprämie ist auch nicht vergessen. Es wird Zeit, dass die Hartz-IV-Empfänger die Würde zeigen, die diese Regierung nicht hat. Ganz ehrlich, ich würde die 5 Euro nicht annehmen, ich würde mich weigern, wäre ich betroffen! Mein Vorschlag an die Betroffenen: Legt diese 5 Euro zusammen – solltet ihr wirklich derart abgespeist werden – und organisiert damit eine Riesendemonstration, quer durch ganz Deutschland, mit Trommeln und allem was ordentlich Krach macht! Schlagt endlich Krach! Man muss euch hören! Ich wäre dabei. Denn ich solidarisiere mich mit euch. Auch ich gäbe 5 Euro dazu.

faz.net/Arbeitslosengeld II: Der Hartz-IV-Streit wird zur Kettenreaktion, 07.02.2011

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von Das Recht auf Willkür am 12. Februar 2011 um 19:59 Uhr veröffentlicht

    […] für Unterkunft. Tatsache ist, und das sage ich als Mitarbeiter eben eines Sozialamtes, dass seit „Hartz IV“ ein rechtlicher Wildwuchs entstanden ist, der in aller Regel zu Lasten der Antragssteller ausgeht. […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.