Kein glorreicher Tag für die deutsche Nation

Wieder mal so ein klarer Text, der von der FAZ, selbst nach wiederholtem Posting, nicht gesendet wird. Spitzel, Nazis, Provokateure und Antisemitismus – diese Begriffe stehen bei der FAZ wohl auf dem Index. Versuche es ein drittes Mal.
Nachtrag: Nach dem dritten Posting, wird endlich gesendet. Warum nicht gleich so?

Kein glorreicher Tag für die deutsche Nation
Es hält sich das Gerücht, dass der britische MI6 an der Reaktivierung der deutschen Nazis nach dem 2. Weltkrieg beteiligt gewesen sei. Alles im Dienst des Kampfes gegen den neuen/alten Feind – man hatte ja schließlich „das falsche Schwein geschlachtet“, laut Churchill -, die Sowjetunion, effektiver bekämpfen zu können. So besehen wäre diese ganze NPD ein Agent Provokateur. Und vielleicht ist das der wahre Grund, warum sie nicht verboten wird. – Nicht nur wegen der deutschen, sondern vor allem wegen der vielen britischen Spitzel dort. Wie auch immer: einen britischen Spion in Deutschland zu installieren, zwecks Bespitzelung und Manipulation der linken Szene, passt nicht nur zu einer solch provokanten Taktik, sondern ist auch ein nationaler Skandal. Der deutsche Souverän – und auch die Linken in Deutschland sind Teil hiervon -, wird ausländischen Kräften zu dessen manipulatorischer Absicht überlassen. Das passt zu jenen Übereignungsaktionen an den CIA, wo deutsche Staatsbürger – zwecks Verhöre und vermutlich auch Folter – von deutschen Flughäfen aus, eben von diesem CIA entführt werden durften. Solche Aktionen machen ein weiteres mal deutlich, dass das revolutionäre Proletariat kein Vaterland hat. So besehen auch – kein glorreicher Tag für die deutsche Nation.

faz.net/Verdeckter Ermittler: Ziercke bestätigt Einsatz eines britischen Spitzels, 27.01.2011

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital, Das Feuilleton und das Patriarchat veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.