Der gälische Nationalismus ist obsolet

Der gälische Nationalismus ist obsolet
Massenfeindliche Politik, das wird dieser Regierung nichts mehr nützen, auch wenn die Senkung des Mindestlohnes – chauvinistisch wohl kalkuliert – zuvorderst die Arbeitsmigranten aus Polen, Ungarn und anderen osteuropäischen Billiglohnländern treffen soll. Der Klassenkampf wird auf ein südeuropäisches Niveau gehoben, will heißen: der gälische Nationalismus ist definitiv obsolet. Und gleich welche Regierung die nächste sein wird, sie wird an einer Anhebung der Unternehmenssteuern nicht mehr vorbei kommen, und wenn die internationalen Banken, Investoren, wie auch die einheimischen „Bankstern“, noch so mauern.

Objekt nicht Subjekt imperialistischer Extraprofitmacherei
@Wege/Heimes: Wichtig daran ist, dass Irland nur ein durchlaufender Posten ist, das heißt, dass das irische Volk nichts davon hat, außer jenem zweifelhaften Ruf, nämlich ein höheres Prokopf-Einkommen als Deutschland zu haben. Die Steuerschäden gehen zu Lasten der arbeitenden Bevölkerung – weltweit, einschließlich der Irlands. Zudem bleibt Irland eine innereuropäische quasi Kolonie des Finanzkapitals. Das heißt die Unabhängigkeit der Republik Irland, die schon immer eine zweifelhafte war, was wir auch an der engen wirtschaftlichen Verflechtung mit dem britischen Kapital sehen können, wird dadurch völlig zur Farce. Der gälische Nationalismus ist wohl obsolet, wie ich selber schreibe, doch im Sinne von: er hat sich blamiert, bleibt nämlich Irland ein abhängiges Land, vergleichbar durchaus mit gewissen Neuzugängen aus dem ehemaligen Ostblock, z.B. Ungarns oder auch Sloweniens gegenüber Österreich, oder immer noch in mancher Hinsicht Österreichs gegenüber Deutschland. Um es ganz deutlich zu sagen: der Kampf um die soziale Befreiung von Kapital und Imperialismus wird in solchen Ländern immer noch überlagert von den Resten neokolonialer Abhängigkeiten. Irland ist Objekt nicht Subjekt imperialistischer Extraprofitmacherei.

faz.net/Irland stellt Sparpaket vor: Mehrwertsteuer wird erhöht, Mindestlohn gesenkt, 24.11.2010

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von Wo der Souverän genötigt wird am 14. Juni 2012 um 22:01 Uhr veröffentlicht

    […] Entparlamentarisierung? So wurde doch z.B. das (von EG-Zuschüssen völlig abhängig gemachte) irische Volk solange genötigt, bis es zustimmte. Und andere (vielleicht etwas souveränere) Völker wurden erst […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.