Angst vorm eigenen „Schatten“

Auch dieser Beitrag wurde von der FAZ nicht gesendet. Die Anspielung auf den „Schatten des Ministers“ war der Redaktion wohl nicht ganz geheuer. Versuche es ein zweites Mal.

Angst vorm eigenen „Schatten“
Es war wohl ein Fehler den ehemaligen Innenminister zum Finanzminister zu machen! Oder ist das der aktuelle Stil? Der Begriff „Schattenkabinett“ wird da auf ganze neue Weise in die Welt gesetzt. Das Kabinett nur noch ein Schatten seiner selbst? Denn scheinbar trifft das nicht nur auf Schäuble zu. Und dennoch, wovor hat dieser Mann eigentlich mehr Angst: vor dem Schatten der Spekulantenwelt oder vor seinem eigenen? – Oder gar vor der nächsten Wahl? Letzteres ist ehe nur schwer vorstellbar, denn als Minister ist dieser Mann definitiv erledigt, wenn nicht gar als „Mann“, als Mensch! Um nicht zu sagen: wer derart paranoid agiert, sollte wahrlich mehr Angst vor seinem eigenen „Schatten“ haben.

faz.net/Im Gespräch: Finanzminister Schäuble: „Es drängt den Iren keiner etwas auf“, 22.11.2010

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Aktuelles, Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.