Der Kampf gegen die Hydra und die Intelligenz der Massen

Der Kampf gegen die Hydra und die Intelligenz der Massen
Ein netter Durchschnitt bezüglich vergleichbarer „deutscher Erfolgsgeschichten“ (Krupp/Thyssen/Quandt/Ruhrkohle-Rheinstahl-RWE, Siemens, …): pietistisch/oder streng katholisch, dann nationalistisch, wenn nicht gar faschistisch, schließlich transnational-neoliberal, aber doch immer pseudopatriotisch, denn eigentlich nur am eigenen Profit interessiert. Bertelsmann, resp. dessen Stiftung, steht für politische Macht und Einflussnahme auf der Grundlage von Massenmanipulation (Buchclub und Rtl/Big Brother) und politisch längst unkontrollierbar gewordenen „Think Tanks“. Der Widerstand gegen solche Monster gleicht dem Kampf gegen eine Hydra, deren Lebenskraft sich selbst aus dem Widerständigen speist. Vielleicht wäre das Klügste solche Monster einfach zu ignorieren um ihnen die Möglichkeit zu nehmen, sich ständig neu zu profilieren. Gleiches gälte dann aber auch für den Springer-Verlag, wenn nicht gar auch für einen Spiegel. Ich denke, nur die Intelligenz unter den Massen, die hoffentlich zunimmt, nicht abnimmt, wie ein Sarrazin zu prophezeien sucht, wird diese irgendwann obsolet gemacht haben.

faz.net/Bertelsmanns Aufstieg: „Aus dem Nichts wurde richtig was“, 16.09.2010

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von Den Widerstand nicht ans Internet delegieren am 1. Oktober 2010 um 21:18 Uhr veröffentlicht

    […] die Tendenz der Atomisierung der Gesellschaft und schwächt den sozialen, den möglichen, Widerstand. Auf der anderen Seite senkt diese Anonymisierung eine wichtige Hemmschwelle für den Widerstand: […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.