Je mehr sie sich sträubt, desto größer wird ihr Begehren

Je mehr sie sich sträubt, desto größer wird ihr Begehren
Und dass Frau Nahles dabei sowohl an die SPD als auch an eine Braut denkt (und dies in der charmant-pietätlosen Formulierung eines „jungen Brautpaares“), lässt mich schaudern, ob solch obszöner Vorstellungen. Und der schon nicht mehr ganz junge Gabriel zeigt dann wie es geht: als Pakt der Vernunft. Das ist genau jene Allparteienkoalition, wie ich sie kürzlich erst als „Dunkle Wolken über Deutschland“ ausmalte. Nur dass es so schnell gehen sollte, das entzog sich meinen düstersten Ahnungen. Und auch Westerwelle zeigt ganz ungeahnte Eloquenz, wenn er seine Partei nun gestehen lässt, dass sie die „soziale Kälte“ leid sei, denn nun Besserung lobe. Wenn sie mit ihren neuen „sozialen Akzenten“ (Handelsblatt) die Linkspartei links überholen könnte (zum Beispiel indem sie die MWST endlich für a l l e Sozialtransferbezieher senkt), dann wird „Die Linke“ vielleicht den Neoliberalismus der Grünen übernehmen (einen Versuch sollte man wagen), womit dann der Weg frei wäre, für das Verteidigungsministerium – und dem Trittin. Und wenn die Christiansen – wer könnte besser moderieren? -, dann noch Frau Merkel als Bundeskanzlerin ablöst, würde eines Herrn Steinbrücks neue Sehnsucht gar erwachen, und eine Frau Jochimsen wäre doch noch wählbar-nach Bellevue.

faz.net/SPD:Keine Sehnsucht nach Angela Merkel, 15.06.2010

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Aktuelles veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von Nicht genug der Buße am 2. Juli 2010 um 19:59 Uhr veröffentlicht

    […] geht auch dort (gerade dort!) in seine kritischste Phase. So bereitet man das Volk auf eine „Allparteienkoalition“ vor, ohne „Die Linke“, wie es scheinen […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.