Die Welt ist Deutschland

Die Welt ist Deutschland
Das macht alle bisherigen Bekenntnisse zur Farce. Nicht der reale Binnenmarkt ist noch gefragt, sondern der globale Konsument, der Außenhandel. Europa ist dafür nur das trojanische Pferd. Deutschlands Exportoffensive bekommt hier eine neue Philosophie. Diese Märkte werden nicht erobert, zu Lasten der Konkurrenz und eben zu Lasten des inneren Marktes (des Geldbeutels der eigenen Bürger), und auf dem Rücken der eigenen wie der fremden arbeitenden Klassen, nein, die Semantik wurde gemildert. Das zeigt erstmals, wessen Geistes Kind die enormen Stützaktionen in Wirklichkeit sind. Nicht der Euro soll gestützt werden, nicht der innere Markt Griechenlands, nicht der „deutsche Sparer“, ja nicht einmal die europäische Gemeinschaft, nein, sondern ganz ordinär die Verzinsung des deutschen Kapitals. Es ist die raffinierte Umkehrung der alten chauvinistischen Parole: Am deutschen Wesen soll die Welt genesen, denn jetzt heißt es – und aus dem Munde dieser Frau und Physikerin – so charmant wie naiv: die Welt ist Deutschland, naja vorerst noch, denn Deutschland ist noch nicht die Welt.

faz.net/Sparkurs – Merkel lässt Obama abblitzen: Die Bundeskanzlerin warnt Amerika: Aufgeblähtes Wachstum wäre die Keimzelle der nächsten Krise, 21.06.2010

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von Fit gemacht – für die letzte Schlacht am 22. Juni 2010 um 20:22 Uhr veröffentlicht

    […] WerkeGrünhof-AusstellungIstanbul & MotivationsschubImpressumDatenschutzerklärung « Die Welt ist Deutschland Wann beginnt denn die Zukunft? […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.