Mal geht der Daumen nach unten…

Mal geht der Daumen nach unten…
Dieser Diskurs wird die CDU zerreißen, und die FDP gleich mit, so wie Hartz IV die SPD zerrissen hat. Sog. konservative Werte haben nunmehr den Geruch des käuflichen, so wie eben sozialdemokratische „Werte“ eben auch. An dem einen Ende stehen dann jene sloterdijkschen Steuer(verweigerungs)bürger (vgl. meine „Sloterdijksche Öffentlichkeit“), die die mit der Wohlfahrtsspende dem untergegangenen Budget der Staatsmacht nachwinken, und am anderen Ende eben die Bürger als Zaungäste ihrer selbst. Während die Milliarden in ein Konjunkturpaket nach dem anderen fließen, wird das Sozialbudget in aller Öffentlichkeit nach dem Prinzip des Circus Maximus verteilt – mal geht der Daumen nach oben, mal nach unten. Es wird Zeit, dass wir das begreifen, bevor uns die Pretorianergarde den Löwen zutreibt. Westerwelle hatte sich da wohl nicht nur verhoben, mit seiner „spätrömischen Dekadenz“ (vgl. auch: „Zu welchen Spielen, Herr Westerwelle?“), sondern auch verplappert.

Der äußerste Preis
Rentner gegen Studenten und vice versa. Der Deutsche lernt es nie, das Zauberwort: S o l i d a r i t ä t! Allerdings ist diese ohne Klassenkampf nur Betrug. Klasse gegen Klasse oder Jeder gegen Jeden, dazwischen gibt es nichts. Koch weiß nur all zu gut, wie knapp die Zeit ist, für ideologische Rezepte. Diese müssen dem Patienten schnell verabreicht werden, bevor dieser aus der Schockstarre erwacht. Denn eigentlich müsste es lauten: wollen wir den Kapitalismus (ganz sicherlich nicht nur den griechischen!) retten (was in dem einen wie in dem anderen Fall ein aussichtsloses Unternehmen ist!), oder die berechtigten Ansprüche der Massen sichern (nicht nur die der deutschen!)? – Beides zusammen geht nicht. Und wie ernst diese Wahrheit vom Kapital selber genommen wird, bzw. wie weit diese Interessen u. U. auseinander gehen, zeigen so Sprüche wie: „ wir werden den Euro um jeden Preis verteidigen (Barroso)!“ Was wäre denn der äußerste Preis? Die „Mobilmachung“? (Sarkozy!) Vorerst will mir allerdings auch diese Kriegsrhetorik nur als Nebel vor der Tatsache erscheinen, dass die Politik völlig machtlos ist, ob der anonymen Macht des Marktes – der des Kapitals! Die Spekulanten werden auch diese Milliarden schneller abgesaugt haben als Superman seine Nahrung inhaliert.

faz.net/Familienministerin Schröder:Für unsere Kinder sparen – nicht an unseren Kindern!, 12.05.2010

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Aktuelles veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von Ist auch hierbei die Deutsche Bank der Juniorpartner? am 14. Mai 2010 um 22:10 Uhr veröffentlicht

    […] abgesaugt, als Superman seine Nahrung inhaliert“, habe ich noch vor wenigen Tagen gemutmaßt (Der äußerste Preis). Hingegen will mir aber eines Paul Volckers Prophetie zu sehr nach Zweck riechen. Die USA (und […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.