Es schockgefriert das Kapital

Es schockgefriert das Kapital
„Eben hieß es, das übermäßige Engagement der Banken in den finanzschwachen Euro-Ländern mache eine Staatspleite Griechenlands zur unkalkulierbaren Gefahr für das Finanzsystem.“ Das nicht verstehen zu können, macht den blinden Fleck des bürgerlichen Subjekts. Das Kapital hat mitnichten mehr Substanz als alle Blasen der Finanzindustrie zusammen, oder gar außer diesen. Doch platzt die Blase, schockgefriert das Kapital. Das zu wissen, zumindest dies, das hat das Finanzkapital dem übrigen voraus. Und doch ist natürlich ein solches Wissen so viel Wert, wie jenes Wotans eitles Hoffen auf den Rückerwerb des Rings („Das Menschengemachte am anderen Ende“, wenn wir schon mal beim Thema sind). Seine Macht ist so oder so höchst prekär. Überlässt er den Riesen den Ring, ist er nur noch ein Zwerg am Götterhimmel, nimmt er ihn zurück, ist es definitiv um ihn geschehen. Nimmt das Industriekapital das Finanzkapital an die Kandare, welch eitles Hoffen, wäre es erledigt, überlässt es diesem Finanzkapital die Macht, bleibt es ein Zwerg, ein produzierender wohl, aber doch nur noch ein unterirdisch wühlender. Einem Alberich zum Gespött.

faz.net/EZB weicht Beleihungsregeln auf:Biegsame Notenbank,04.05.2010

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.