DKP-Phrasen

DKP-Phrasen  
Sorry, dass ich mich jetzt erst dazu äußere (ich warte eigentlich immer noch auf japs Antwort auf meine Sloterdijk-Kritik!, bekomme ich die noch?), aber in letzter Zeit hatte ich wenig Zeit. Auch heute werde ich mich nicht im Detail dazu äußern. Nur dies in aller Kürze: Das mit Chavez ist nur eine äußerliche Ähnlichkeit, Chavez ist ein Nationalist, im sozialistischen Gewande, nichts untypisches für die Bourgeoisie der 3. Welt, wesentlich an diesem Programm hier scheint mir doch eher die Anleihe aus DKP-Zeiten. Auch diese wollte den „Kapitalismus überwinden“. Da lachen die Hühner drüber.
Ich bezeichne das im Übrigen als Neo-Neorevisionismus (vgl. „frecher Geschichtsrevisionismus“ ), bzw. als Revisionistischer Sozialdemokratismus. Die Klassenbasis scheint mir jenes prekäre Bündnis der ehemals westdeutschen sog. linken Arbeiteraristokratie mit der ewig gestrigen alten/neuen ostdeutschen Neuen Bourgeoisie (der revisionistischen Bourgeoisie der alten DDR). Die Phrasen dieser Ost-Bourgeoisie ähneln in der Tat denen eines Chavez. Die Arbeiteraristokratie, die nun um ihre Machtbeteiligung im globalen Kapitalismus fürchtet, und mit dem radikalen Kleinbürgertum (von den Grünen bis hin zur FDP) darüber streitet, was erlaubter neuer deutscher Patriotismus ist, hofft nun mit dieser Reserve aus alten DDR-Beständen ihre prekäre Lage auszubügeln. Immerhin waren die dort schon mal an der Macht, wenn auch nicht aus eigener Anstrengung. Ich hoffe, ich schaffe es demnächst, mich mit dem Programm näher zu befassen. Wichtig wäre das schon.

zeit.de/user/jap/beitrag/2010/03/21/neue-schl%C3%A4uche-altes-elend-anmerkungen-zum-programmentwurf-der-linkspart

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Allgemein, Blogs veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.