Kabbalistisch

Kabbalistisch
Griechenland-Spanien-Irland-Baltische Staaten, so heißt das neue (mindestens eben so magische) Viereck, ein jenes nämlich, das sich nun auch in die selbe „kabbalistisch“ anmutende Pseudotheorie zu stellen sucht, welches da mal vorgab, dass man die Binnenökonomie eines einzelnen Landes prosperieren lassen könne, ohne das außenpolitische Gleichgewicht zu stören. Von den anderen Faktoren, wie Verhinderung von Arbeitslosigkeit und von Preisstabilität ganz zu schweigen. War es also schon im Falle des erwähnten alten „magischen Vierecks“ eine gewagte Annahme, internationalen und nationalen Wohlstand unter der Prämisse „Wirtschaftswachstum“ – zum Beispiel – firmieren lassen zu wollen, und dies auch noch mit Preisstabilität und einer maßvollen Arbeitslosigkeit garniert, so wird es nicht minder gewagt sein, nun anzunehmen, es könne Staatsbankrotte in eben diesen 4 Ländern (vorerst diesen!) verhindert werden, ohne dass die übrigen Europäer dafür bluten, oder umgekehrt: dass jene Länder bluten, ohne dass es dort zu Aufständen kommt. Den Zusammenhang zwischen diesen beiden Magien erahnen wir vielleicht, wenn wir die mahnenden Worte eben jenes Auslands zu eines Deutschlands „Exportoffensive“ mal ernster nähmen.

faz.net/Spanien in der Krise:Warmwasser ist Glückssache, 26.03.2010

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Aktuelles veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.