Schamlosigkeit oder Dummheit

Schamlosigkeit oder Dummheit
Dieses Gezeter – Deutschland/Schweiz – ist doch wirklich grotesk. Es dürfte doch klar sein, dass Steuerparadiese immer welche für die Superreichen sind, und diese sind es, die der Schweiz bisher kräftig beigestanden haben, als es darum ging, genau deren Steuern zu hinterziehen. Das gilt im Übrigen für alle Steuerparadiese auf dieser Welt. Sie sind nicht gegen die Interessen der anderen Staaten, sondern nur gegen die Interessen der steuerzahlenden Bürger. Die Herrschenden selbst, dort wie hier, sind es, die damit klar machen, dass nur die Knechte ihre Steuer schulden. Und ihre Handlanger in der Politik sind halt privilegierte Knechte, die da jetzt ein bisschen Theater machen. Die Zumwinkel-Geschichte spricht doch Bände. Unvergessen wird es bleiben, wie da eine ganze Finanzbehörde durchgemobbt wird, um diesem Herrn nicht nur einen Großteil der Steuerschuld zu erlassen, sondern auch den Knast zu ersparen. Der Finanzminister eines Landes, ganz persönlich, entblödet sich nicht, hierbei den „Buchmacher“ zu mimen, so als wollte er die theoriegestütze Polemik der revolutionären Linken, bzgl. der Macht des Kapitals im Verhältnis zu dessen „Offizieren“ (Marx), gewissermaßen selbstsatirisch bestätigen. Ist das Schamlosigkeit oder Dummheit?

faz.net/Schweizer Steuersünder-CD:„Schäuble darf keine Rücksicht nehmen“, 01.02.2010

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Aktuelles veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

2 Trackbacks

  • Von Die Kanzlerin des kleinen Mannes am 1. Februar 2010 um 23:14 Uhr veröffentlicht

    […] Eine jene, die sich nicht entscheiden mag zwischen der Notwendigkeit von Steuergeschenken und der Gerechtigkeit bei den Steuereinnahmen, oder ist es umgekehrt? Denn das völlig absurde ist doch, dass diese Kanzlerin-Entscheidung so […]

  • Von Willfährige Spießgesellen des Finanzkapitals am 28. November 2010 um 20:05 Uhr veröffentlicht

    […] des Finanzkapitals Ein Straftatbestand, der für in der Schweiz lebende Ausländer eigentlich am relevantesten sein müsste, wurde offenbar gezielt ausgenommen: Steuerhinterziehung, zumal als Migrationsgrund. […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.