Sie lassen tun

Sie lassen tun
Dann sollte mal jemand ganz dringend den Wikipedia-Eintrag fortschreiben: „Künstliche Testosteronzufuhr bei Frauen kann zu einer Vermännlichung…führen“. Oder um es so auszudrücken: Männer sind im Umgang miteinander vermutlich fairer als Frauen. Ob das nun am Testosteron liegt, weiß ich natürlich nicht, dieser Test könnte das belegen. Annehmen möchte ich mal, dass Männer weniger auf Subkontexte achten, will heißen: sich aufs wesentliche beziehen, was vermutlich mit einem anderen Hormon zu tun hat, dem Adrenalin, was dann aber auch bedeuten könnte, dass etwas, was z.B. unter dem wenig charmanten Begriff „Zickenkrieg“ bekannt ist, eben nicht unter „wesentlich“, denn Kräfte verschleudernd, subsumiert wird – männlicherseits. Andererseits könnte das aber auch bedeuten, dass Frauen „Vorteile“, welche im Subkontext angeboten sein könnten, schneller erfassen. Männer sind nicht fair, weil es ihnen Vorteile bringt, sondern weil sie „es sich womöglich selber wert sind“ – um mal auf diesen in der Werbung so verbrauchten Begriff zu greifen -, nämlich weil es ihrem Narzissmus schmeichelt. Frauen hingegen beziehen „Streicheleinheiten“ weniger aus sich selbst – sie tun sich nichts gutes, sie lassen tun.

faz.net/Verhaltensforschung:Hormonelle Fairness,11.12.09

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Wissenschaft & Philosophie veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.