Obsönes Gefummel

Obsönes Gefummel
Dieses „obszöne“ Gefummel jener (linken) Bohème mit einer (oft rechten) – arrivierten – Intellektuellenszene, hat nicht nur eine sexuelle Dimension, sondern eben auch eine in der aktuellen Politik, und dies wahrlich nicht nur in Frankreich. Schon lange spricht niemand mehr über das Skandalon „Päderastenfraktion“; haben sich da etwa – in lauschigen Boudoirs gar – die ersten Berührungen unter jener Jamaika-Fraktion ergeben? Vergessen auch diese „VIP-Lounges“, die nicht nur einen gewissen Hamburger Schil(l)-d-Bürger zur populär/unpopulärsten Figur unter den Populisten hat werden lassen, wegen der diesbzgl. Denunziation eines politisch und sexuell ihm nicht nahestehenden „Kollegen“, sondern auch einen bekannten deutschen Journalisten zum Bauernopfer seiner eigenen Klasse, ja Partei – womöglich. Ein Gespenst geht um, es nennt sich „Freiheit“. Die Einen möchten nicht von „Unfreiheit“ beim Sex belästigt sein, die anderen – noch ganz bieder – durch Steuern. Kein Wort mehr über politische Freiheit, Freiheit von Ausbeutung und (sexueller) Unterdrückung…Ich glaube nicht, dass die 68er für die Umwertung dieses Begriffs verantwortlich sind. Es ist das herrschende System selber, das in allem nur die Freiheit der Ausbeutung, das Privileg der Macht, verteidigt.

faz.net/Frankreich: Das Glück der Familie Sarkozy, 25.11.09

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Aktuelles veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.