Im Reich des Mythos, der Bestien Natur

Im Reich des Mythos, der Bestien Natur
Die Transparenz des „Selbst“, erlaubt uns nur hindurch zu schauen, durch unser „Ich“ auf ein anderes Ich. Buber nannte es DU. So empathisch mag ich es nicht verstehen, denn ein solches DU unterschlägt das Wesen des Egoismus, die Angst vor dem DU, dem ES, was es glaubt verdrängt zu haben. Im DU finden wir aber das wieder, was uns im Ich noch verborgen blieb, die Bestie, aber diese ist nicht im ES, sondern im Freudschen Über-Ich. Die Gesellschaft macht das Selbst, so wie es das ES als Bestie (Leviathan) verkennt, womit die Gesellschaft das einzige ist, was bleibt, solange sie bleibt, und als solche als „Lücke“ (Žižek) in unserem Wesen, unser blinder Fleck – und doch die einzig konkrete Kategorie innerhalb eines abstrakten Selbst. Das „Ich“ wird von dieser Gesellschaft, und nicht vom Ich, erkannt als Nicht-Selbst und subsumiert unter dem Über-Ich. Die Kontrollinstanz erkennt das Wesen und schafft uns als Art. Nur unser Erinnerungsvermögen macht uns zu dem was wir wirklich sind, doch ist das Vergessen ebenso Programm eines auf Intelligenz orientierten Seins. Aber vergessen wir für einen Moment, woran wir uns erinnern sollten, wären wir ein authentisches Selbst, ein wahres Ego, dann fänden wir uns dort, wo alles anfing – im Reich des Mythos, der Bestien Natur.

faz.net/Erinnerung an Claude Lévi-Strauss: Mythen erschließen die Wahrheit unserer Welt, 03.11.09

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Wissenschaft & Philosophie veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

4 Trackbacks

  • Von Verdauerli am 4. November 2009 um 20:02 Uhr veröffentlicht

    […] Dem „Materialisten“ Lévi-Strauss dürfte wohl schon lange klar gewesen sein, dass die „Menschheit“ nicht nur im abstrakten – im […]

  • Von Didaktik wieder reaktionäres Denken? am 5. November 2009 um 21:40 Uhr veröffentlicht

    […] sind die Ausmaße menschlichen gesellschaftlichen Bewusstseins, dessen Wirkungsgrad, und weder „wildes Denken“ noch […]

  • Von Ist das Ihr blinder Fleck? am 10. November 2009 um 21:09 Uhr veröffentlicht

    […] Kontrahenten, der wichtigste ist erst kürzlich auch hier in der FAZ behandelt worden – posthum, Lévi-Strauss nämlich. Wo ist da die Kritik, ihre Kritik, am Original? Es scheint nicht der Strukturalismus zu […]

  • Von Was ist die Wahrheit? am 21. Juni 2010 um 22:15 Uhr veröffentlicht

    […] Aber genau diese „Art“ ist uns nicht so ohne weiteres zugänglich. Magisches Denken (vgl. auch: Im Reich des Mythos kann kein Wissen im modernen Sinne produzieren, hingegen aber Gewissheit, was wir nur als Ideologie […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.