Erklärung der Regierung eine Regierung zu sein

Die FAZ hat mich wieder mal sehr gekonnt zensiert. Folgenden Absatz ließ sie komplett weg:
„Das hat schon was von jenem München, ein ebenso Russisches Roulette, damals mit den Nazis. Man gedachte sie beide zu schlachten, indem man Nazideutschland gegen Russland lenkt. Das ist eine böse Geschichte, wohin die führt, muss ich wohl nicht erklären.“

Erklärung der Regierung eine Regierung zu sein
„Der Mord an Natalja Estemirowa im Nordkaukasus richtet die Aufmerksamkeit auf die Notwendigkeit, Menschenrechtler in Russland zu schützen.“ Da stellt sich doch sogleich die Frage, w e r die Menschenrechtler und gegen w e n schützen soll? Die Polizei, die Geheimdienste, und dieser wiederum gegen die Polizei und Geheimdienste? In Russland und nicht nur in der Kaukasusrepublik herrschen ein nicht erklärter Bürgerkrieg, ein Krieg gegen das ganze Volk. Dem ändert auch nichts daran, dass das Volk, offenbar mehrheitlich (sicher ist das nicht, bei den massiven Manipulationen), diesen Krieg nicht zur Kenntnis nimmt, und gar den Kriegsherren zustimmt. Denn selbst wenn letzteres zuträfe, dürften Menschenrechtler nicht frei zum Abschuss sein. Da dem aber so ist, ist das ein Beleg für ein absolut undemokratisches Regimes, ein Bürgerkriegsregime eben, und ein Beleg für die Legitimität der Bürgerrechtsbewegung. Was unterscheidet ein solches Land eigentlich von Somalia oder Ruanda/Uganda? Nichts, außer durch die Erklärung der russischen Regierung eine Regierung zu sein.

Den Bären noch füttern
@Peters: Ich glaube, wir sind nicht oft einer Meinung, aber hier sind wir es. Allerdings, und das muss ich nun hinzufügen, Russland handelt hier auch zum Teil als Stellvertreter. Durch den Zusammenbruch des Sowjetreiches ist auch das sowjetische Kolonialreich als ein solches und zwar als ein selbständiges zusammen gebrochen (von Sozialismus konnte dort, aus meiner Sicht, ehe schon lange keine Rede mehr sein). Das bedeutet, dass Russland nicht nur seinen Status als Supermacht verloren hat, sondern zum Teil gar den einer imperialistischen Großmacht. Die wahren Drahtzieher, und daher wirklich Doppelzüngler, sind d i e Mächte, die Russland zu Fall gebracht haben, die nun versuchen, auch über Russlands Kolonialambitionen, noch mit abzukassieren. Das erklärt die extrem ambivalente Haltung des Westens, zum Beispiel im Tscheschtenienkonflikt. Man füttert den Bären noch, bevor man ihn schlachtet und häutet, zweimal zu häuten sucht, als Russland und als Kolonialmacht. Das hat schon was von jenem München, ein ebenso Russisches Roulette, damals mit den Nazis. Man gedachte sie beide zu schlachten, indem man Nazideutschland gegen Russland lenkt. Das ist eine böse Geschichte, wohin die führt, muss ich wohl nicht erklären.

faz.net/Mord an Menschenrechtlerin:„Schnell und gründlich aufklären“,15.07.09

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Aktuelles veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.