Schuldner und Gläubiger, Kapital und Arbeit, Barrikaden und Scheiterhaufen

Dieser Beitrag, wie alle anderen Leserbriefe, sind leider verschwunden, da die FAZ Sloterdijks neueste aphoristische Weltbetrachtung ins (kostenpflichtige) Archiv verschoben hat (siehe nun hier: faz.net/Die Revolution der gebenden Hand, 12.06.09. Wer da an Zufall glaubt, den bestraft hoffentlich das Leben. Bzw., der Philosoph besteht wahrscheinlich gegenüber der FAZ auf seine Alimente. Wie soll das auch anders sein, wenn das Finanzamt den Armen so beutelt.

Schuldner und Gläubiger, Kapital und Arbeit, Barrikaden und Scheiterhaufen
Hinter dem Gegensatz von Schuldnern und Gläubigern steckt weiterhin der Gegensatz zwischen Arbeit und Kapital, denn Schuldner wie Gläubiger zertifizieren sich gegenseitig, was ein anderer erarbeitet hat, wenn sie nicht gar ganz deckungsgleich mit Arbeit und Kapital sind. Und dass ein Philosoph wie Sloterdijk zu solch einer Tiefenbetrachtung der Dinge nicht mehr durchzusteigen wagt, hängt wohl damit zusammen, dass sein Hauptfeind als Intellektueller nur noch das Finanzamt ist. Er hat wohl ganz vergessen, zwischen all seinen aphoristischen Betrachtungen der Welt, woher das Kapital herkommt, dass er da irgendwo in Aktien, Wertpapieren, oder sei es auch in Sachanlagen (verzinst) angelegt hat. Und es käme halt auch schlecht an, wenn er sich, als der „Philosoph Deutschlands“, neben gewissen deutschen, philosophisch sicherlich recht unbedarften, Fussballstars und noch harmloseren Musiksternchen, irgendwo in einem Steuerparadies ansiedeln würde. Also Ihr „Bürger“, geht auf die Barrikaden, aber bedenkt, dass diese dann auch als Scheiterhaufen für euch genutzt werden können. Und das geschieht regelmäßig dort, wo man das Volk in den Kampf gegen Chimären jagt. Deutschland hat da eine lange Geschichte zu.

„Klug konfuser“ Sloterdijk
Es wäre wohl schön gewesen, um nicht zu sagen, eines wissenschaftlichen Ansatzes würdig (auch die Philosophie sollte wissenschaftlich arbeiten, wenn sie nicht zur Literatur verkommen will!),wenn der Philosoph wenigstens einen Quellenhinweis gegeben hätte, wo Marxens Werttheorie (am besten von ihm selbst) erledigt worden ist. So weiß das Publikum halt nur, dass der Gute auch nur im ideologischen Mainstream schwimmt. Das mag auch einer der Gründe dafür sein, warum er hier in der FAZ-Leserschaft so schlecht bei weg gekommen ist. Ich ziehe meinen Hut (ich trage wirklich Hut) vor diesem Publikum, das mit seinem einzigartigen Spürsinn auf des Philosophen Klumpfüße gestoßen ist. Nicht alle sind sie Marxisten, damit kann ich leben – als Marxist -, aber nicht mit dieser philosophisch gewendeten Großschnäuzigkeit eines jenen, der nur das nachplappert, was andere vor ihm schon erheblich besser konnten, und hinter dem überhaupt nichts steckt, außer eine gewisse Sprachbegabung. Die Deutschen „Massen“ (Masse ungefähr „Volk“) sind halt doch noch philosophischer als der Durchschnitt ihrer wissenschaftlichen, kulturellen und politischen Kader. Das zu erkennen, macht wett, dass ich so oft an ihrem Politikverständnis verzweifeln muss.

Pseudo-revolutionär
@Doomdey: Das war keine Drohung mit dem Scheiterhaufen, sondern eine Warnung davor, mit einer demagogischen Richtung in Deutschland eine pseudo-revolutionäre Bewegung initiieren zu wollen (das will er ja nicht wirklich, aber er spielt damit, was nicht weniger zählt!). Diesbezüglich hat Deutschland eine lange, eine schreckliche Tradition. Und es ist meines Erachtens schon Ausdruck dieser Demagogie, solche Beiträge, wie die meinigen, der Art missverstehen zu wollen. Ich werfe Sloterdijk nichts vor, was er nicht sein kann, sondern das, was er vorgibt zu sein. Die Philosophie (Marx, und er selber hält sich für einen) wird hier ins Geschäft eingebracht, das ist kein/das sollte kein rein aphoristischer Beitrag sein, dafür ist er zu programmatisch, und zumindest wäre es seriös, wenn man seine Gegner dann mit den wissenschaftlich üblichen Mitteln denunziert (Quellenangabe zum Beispiel). Ich habe es gesagt: die wohl meisten Leute, hier in den Foren und Blogs sind ganz sicherlich nicht meiner Meinung, sind keine Marxisten (es sind auch nicht wenige Intellektuelle drunter) und doch kann ich damit sehr gut leben.

faz.net/Peter Sloterdijk: Die Irrtümer der Linken, 09.06.09

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Wissenschaft & Philosophie veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von Wie der Hase und der Igel am 12. Juni 2009 um 15:41 Uhr veröffentlicht

    […] zusammen mit seinen aphoristischen Weltbetrachtungen – , hier ist mein Leserbrief (siehe auch: Schuldner und Gläubiger) noch einmal, in der Hoffnung, dass er nun nicht mehr verschwindet, in irgendein […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.