Man darf gespannt sein, wann die 2. Mauer fällt

Man darf gespannt sein, wann die 2. Mauer fällt
Noch vor 20 Jahren vielleicht wäre eine konstitutionelle Monarchie dort ein undenkbarer Fortschritt gewesen. Doch diese Revolte, die da gerade wie ein Tsunami (ein furchtbarer Metapher, angesichts der Tragödie gerade rund um Japan, dennoch ein nicht zu verzichtender!) innerhalb der arabischen Welt alles mit sich reißt was nicht niet- und nagelfest ist, übertrifft selbst die sozialistische Revolution bolschewistischen Zuschnitts noch an Schlagkraft. Schwer zu sagen, wo das Epizentrum mal lag. Vermutlich direkt unter dem „Eisernen Vorhang“, der da 89 niederfiel. Dem Kapital schwant es vielleicht schon, was es da losgetreten hat. Denn die Balance der Macht kam da aus dem Tritt. Gegen eine alternde Klassengesellschaft, die sich besonders mit dieser „Mauer“ (aber auch mit ihrem Fall!) so blamierte, steht eine Jugend im globalen Aufstand. Sie kämpft um ihr Recht auf Glück und für eine reale Zukunft. Und mit ihr das Milliardenheer der Frauen. Und so wie das Kapital keine Alternative mehr ist, so wird auch das Gesicht eines Sozialismus völlig verändert. Da die Macht ganz generell als konservativ entlarvt ist, so richtet sich diese Rebellion ganz grundsätzlich gegen all die, die von ihr noch irgendwie profitieren. Man darf gespannt sein, wann die 2. Mauer fällt.

faz.net/Marrokko: Königspläne, 11.03.2011

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Krise des Kapitals veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.