Ein Alibi

Ein Alibi
Es scheint mir doch ein bisschen billig das Ganze darauf zuzuspitzen, welche Machtprobleme wohl Plasberg selber hat. Das ist auch am Thema vorbei. Denn Machtspielchen dieser oder jener Art bedienen sich niemals nur einer Variante, sondern eben allen möglichen, ein Spiel eben. Hinter den Kulissen wird selbstredend weiter geschoben, weiter die stille Lobby bedient, auch wenn im Vordergrund eine offene Debatte vorgegeben wird. Machtmissbrauch und Machtverschleierung ergänzen sich dann, wenn einzelne Akteure z.B. aus dieser offenen Debatte im Hintergrund die eigentliche Macht, die des Kapitals und eben weniger die mediale, ausspielen. Dass das Kapital offen medial auftritt mag neu sein, denn eine all zu offene Reptilienpresse mag heute keiner mehr lesen, also sponsert man nahestehende Medien mit einem Superbetrag für einen Superbeitrag, der dann natürlich als ein geschalteter und eben nicht krude gekaufter in Erscheinung zu treten hat. Die Atomlobby kann es sich leisten und sie muss es, denn die Politiker stehen gewaltig unter Beschuss, sprich: sie benötigen logistische wie auch mediale Hilfen, oder anders ausgedrückt: ein Alibi.

faz.net/Fernsehkritik: Frank Plasberg:Vor Zeitungsanzeigen wird gewarnt, 26.08.2010

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.