Altenstrafgesetzgebung

Altenstrafgesetzgebung
„Die Alten werden immer älter, sie verarmen, die Familien sind zerfallen.“ Und was ist die Antwort darauf? – Altengerechte Gefängnisse. Wie nett! Man könnte lachen darüber, wenn es nicht so ein ernstes Thema wäre. Alkoholismus und Drogenabhängigkeit in Seniorenunterkünften tragen schon lange zu deren Verwahrlosung bei, und es ist anzunehmen, dass ein Teil der Kostenexplosion damit zu rechtfertigen ist. Aber über eines sollte man sich im Klaren sein: Alten- und Pflegeheime sind in der Regel teuer, aber vermutlich immer noch günstiger als Gefängnisse (mit oder ohne Pflegekräfte), wenn man unterstellen darf, dass in den Gefängnisfluren mehr als eine Person Wache schiebt – nachts. Und wenn man schon Jugendkriminalität mit der unter Alten vergleichen möchte, dann schlage ich doch vor, dass auch für den Alten eine Jugend-, äh: Altenstrafgesetzgebung eingeführt wird. Vielleicht landen dann doch weniger in den Knästen als in den Erziehungs-, pardon: Alten- und Pflegeheimen.

faz.net/Eine Studie warnt:Graue Delinquenz, 12.08.2010

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Arbeit und Kapital veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.