In aller Unschuld, nichts zu beschönigen

Dann schauen wir auf eine stark gekrümmte Zeitachse, wurde von der FAZ schlichtweg weg zensiert, den Grund hierfür, lässt sich nur vermuten! Es scheint als wolle man eine Diskussion, eben über diese Parallele, die sich da zeitverschoben ergibt, nicht haben.

In aller Unschuld, nichts zu beschönigen
Die Geschichte des (Neo-) Kolonialismus reiht einen Blutsonntag nach den anderen. Daran gibt es nichts zu beschönigen. Was aber den Konflikt um Irland angeht, haben wir Deutsche mit einer leichten Vernebelung zu kämpfen, und dies wahrlich nicht nur wegen der Nebel um Avalon, sondern wegen eines höchst dunkleren. Wir Deutsche vergeben unsere Sympathien aus rein idealistischen Motiven, versteht sich. Die Sympathie der Deutschen für die Iren, gegen die Engländer, ist natürlich nicht so vordergründig, wie dies die Waffenlieferungen der Nazis an die IRA gewesen sein dürften. Ziehen wir aber eine Parallele zu dem aktuellen Konflikt zwischen Palästinensern und Israelis, dann schauen wir auf eine stark gekrümmte Zeitachse, eine klare Perspektive vorausgesetzt. Das Schicksal der Araber tangiert uns vermutlich so wenig, wie das der Iren, nur dass die Iren kaum je eine Chance gehabt hätten, Verbündete der Engländer zu werden. Das gerade macht sie so ideal für unsere Annahme ihrer diesbezüglichen Unschuld. Wie wenig unschuldig dieser Befreiungskampf gewesen sein wird, das wissen die Iren längst selber (Ken Loach), wie schuldig aber wesentliche Elemente hieraus geworden sind, zeigt sich auch und gerade an den aktuellen Pädophilie-Skandalen um Kirchen-, bzw. IRA-Führer, auch daran gibt es nichts zu beschönigen.

faz.net/Untersuchung zum „Blutsonntag“:Balsam auf Irlands Seele,18.06.2010

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Aktuelles veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von Die nationale Befreiungsbewegung zwischen Kapital und Arbeit am 3. November 2010 um 19:32 Uhr veröffentlicht

    […] zwischen Kapital und Arbeit – Teil 1 Es lässt sich am Beispiel der PLO, ähnlich wie an dem der IRA deutlich machen, wie nationale Befreiungsbewegungen im Schatten der politischen Hauptkräfte einer […]

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.