Wir haben Gesprächsbedarf

Wir haben Gesprächsbedarf
Ich denke „Wir“ – das Volk – haben Gesprächsbedarf – mit dieser Regierung. Fordern wir Sie zu einem Stelldichein, aber wenn möglich, nicht erst zu den nächsten Wahlen, und schon gar nicht mit diesem Thema: „Wahlen“. Denn das ist nicht nur der falsche Anlass, da ein verkürzter, sondern auch nutzlose Semantik. Die verstehen nämlich nicht – diese Kreuzchen, obwohl sie sie selber vorgegeben haben. Die glauben nämlich, wenn das Volk sie nicht zu 100 % abwählt, sie so weiter machen können, wenn es sein muss, mit einer Stimme, ihrer eigenen.
Und da der Platz im Reichstag vermutlich nicht ausreicht, finden solche Stelldicheins vornehmlich draußen statt, auf der Straße!
Mein Vorschlag daher: Wenn erst zu den nächsten Wahlen, dann nicht wählen gehen (wen wollen Sie denn wählen?), stattdessen sich in Berlin vor dem Reichstag versammeln (möglicherweise müsste man dort noch ein paar Häuser abreißen). Erzählen Sie es weiter!

Auch die Verbandsführer des Mittelstandes sind bestechlich
@Bermann: Täuschen Sie sich nicht über die Gewerkschaften, die sind mindestens so „staatstragend“ wie Sie, resp. der Mittelstand. Staatstragend heißt aber nicht solidarisch staatstragend (das wäre Sozialismus), sondern letztlich „staatsausbeutend“, und da wären wir beim Kapitalismus. Das Kapital empfindet keine Klassensolidarität, sondern nur Konkurrenz. Es lebt vom Tod der vielen Kleinen, welcher vom Staat, den man kontrolliert gefördert wird. (Der „Bürgerstaat“, so wie ihn die Französische Revolution vorstellte, war nur eine kurze Episode, wenn auch revolutionäre.) Da dieser Staat sich vor allen Dingen gegen den Klassengegner, das Proletariat, bewähren muss, ist es opportun, deren Führer zu bestechen. (Aber auch die Verbandsführer des Mittelstandes sind bestechlich.) Worüber Sie sich beschweren, ist der Klüngel zwischen Großkapital, Staat und Gewerkschaftsführung. Marx nannte die hohen Beamten (einschließlich solcher Gewerkschaftsführer) im Staat „Offiziere des Kapitals“. Die Vernichtung des Mittelstandes gehört zum Kapitalismus, wie Konzentration des Kapitals, Maximalprofit und Massenarbeitslosigkeit.
faz.net/Wirtschaftslage düster: Bundesregierung hat Gesprächsbedarf, 14.04.09

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Dieser Beitrag wurde in Allgemein veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen angemeldet sein, um zu kommentieren.